Mittelalter in Mannheim: Fantasie & Entschleunigung

Seid gegrüßt…vom mittelalterlichen Jahrmarkt in Mannheim. Was ich anfangs nicht ganz ernst nehme, lässt mich nach einigen Minuten doch eintauchen in eine eigene Welt. Rosis Reisecouch nimmt euch heute mit auf Zeitreise: Ein Reisetipp für die Fantasie und Entschleunigung.

Was mir auf dem mittelalterlichen Jahrmarkt als erstes auffällt, sind viele verkleidete Besucher. Damit habe ich nicht gerechnet: sogar sie tragen Felle, Umhänge, Schilde, Schwerter. Auf den Pfaden des Herzogenriedparks wandelt ein ganz eigenes Völkchen, das hier sein Hobby intensiv lebt. Der Mittelalterliche Jahrmarkt in Mannheim ist für viele von ihnen der Auftakt für das Jahr.

Spaß am Verkleiden

Ich steuere auf eine Gruppe von jungen Frauen in Magdgewändern zu, ausgerüstet mit Trinkhörnern und Holzbrettchen für das Vesper. Die drei Freundinnen sind extra aus dem Saarland angereist. Sie übernachten im Zelt, wo sie das vergangene Zeitalter nachspielen.

„Das entschleunigt, hier wirst du kaum Handys sehen“, erzählt mir eine der Mägde. Stimmt, ich entdecke nur Wikinger, Kelten und Germanen!

Drei Orks reißt mich aus meiner Fantasie: sie sehen aus wie dem Herr-der-Ringe Film entsprungen. Auf den zweiten Blick sind die Verkleideten durchaus sympathisch und erzählen, dass sie Rollenspiele lieben. Für ihr furchterregendes Outfit brauchen sie fast eine Stunde zur Vorbereitung.

Produkte aus vergangener Zeit

„Ich will ein Schwert“, ruft ein Kind. Verständlich, denn die Holzspielzeuge hängen zahlreich an den Buden; genauso wie Schmuck und mittelalterliche Gewänder. Die Besucher nähen ihre Outfits entweder selbst oder erstehen sie auf den Märkten. Ob mir ein mittelalterliches Kleid wohl steht?

Ich beobachte auf dem Jahrmarkt zahlreiche alte Handwerke. Brillenmacher Hermann fertigt seit 15 Jahren von Hand antike Brillen, zum Beispiel aus Horn oder Leder.

Die süßen Eulen und Kauze vom Falkner begeistern die Marktbesucher. Ganz brav sitzen sie auf der Hand des Besitzers und lassen sich sogar von Fremden anfassen.

 

Mittelalterliche Stärkung

Wandeln auf dem mittelalterlichen Jahrmarkt macht Appetit. Frisch gebackenes Brot, Fleisch am Spieß und Met stärken die Besucher zwischendurch.

Mit den Worten „Gehabt euch wohl!“ verabschiedet sich ein Budenbesitzer von mir. Ich schmunzle, aber ich gebe zu: die Zeitreise hat Spaß gemacht.

Hier könnt ihr euch deutschlandweit über die nächsten Märkte und Events informieren:
www.mittelalterkalender.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.