Presteej: französische Musik für’s Herz

Ehrliche, handgemachte Musik: Die französische Band Presteej hat sich in Paris
direkt in mein Herz gesungen. Durch Zufall habe ich die Jungs vor ein paar Jahren an der Basilika Sacré-Coeur im Stadteil Montmartre gehört, wo sie auch heute noch live spielen.

Ihre CD „Le temps passe“ – die Zeit vergeht – habe ich gleich vor Ort mitgenommen und dabei kurz mit den Bandmitgliedern geplaudert. Micka, Yaya und Guito haben bereits als Teenager ihre Liebe zur Musik entdeckt. Seit 1997 machen die Freunde als Gruppe Presteej (gesprochen wie Prestige) zusammen Musik. Auf den Straßen in Paris, bei jedem Wetter.

Knaller des Albums ist das Lied „Voulez-vous danser (Möchtest du tanzen?)“. Jaaaaa bitte: bei dieser guten Laune, die Rhythmus und Gesang versprühen, möchte ich das sofort. Die Musik gilt zwar als Pop, doch Songs wie „Haiti“ erzeugen mit exotischem Trommelklang bei mir Urlaubsstimmung. Gelungen ist auch die Cover-Version vom französischen Klassiker „Ella“ von France Gall.

Ruhige Songs wie „L’emotion (Das Gefühl)“ oder „Comme an ange (Wie ein Engel)“ berühren mich – denn jeder Songtitel ist gleichzeitig Programm. Presteej zeigt, dass es nicht mehr braucht als Gesang, Gitarre und Cajón, eine Kistentrommel. Die Emotionen der Jungs könnt ihr hören, auch ohne Französisch-Kenntnisse. Mal leicht, mal nostalgisch, immer ehrlich.

Die komplette CD „Le temps passé“ finde ich aktuell leider nur noch hier: www.discogs.com

Möchtet auch ihr Presteej hören? Dann reist nach Paris und besucht die Band am Montmartre. Oder schnuppert über amazon ins neue Album „Ma façon d’exister (Meine Art zu leben)“.

Viel Spaß beim Anhören: über amazon hören , über iTunes hören

 

3 Replies to “Presteej: französische Musik für’s Herz”

  1. Nicole Cruz-Dittrich

    Ich habe die Gruppe bzw. nur ein Mitglied, das grade an der Gitarre spielte, letztes Jahr am Sacré Coeur kennen gelernt und habe lange gelauscht, ich war so fasziniert von der Musik und der warmen Stimme des Sängers. Ich habe natürlich die CD gekauft „le temps passe“ (bitte ohne Akzent auf dem e), bedeutet, „die Zeit vergeht“. Die melancholischen Stücke waren in dem Moment ein Balsam für meinen Kummer, weil ich vorher mich von meiner totkranken Freundin verabschiedet hatte. Danke an Les Presteej!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.