Café Liégeois: Lütticher Eiskaffee-Spezialität

Heiß, heißer, Café Liégois. Der Lütticher Kaffee ist eine ideale Erfrischung an Sommertagen. Das süße Getränk ist eine Mischung aus halb flüssigem, halb gefrorenem Eiskaffee. Der Name erinnert an die Unterstützung, die die belgische Stadt Lüttich den Franzosen im Ersten Weltkrieg entgegenbrachte. Ursprünglich hieß der Café Liégeois nämlich Wiener Kaffee, der in Frankreich beliebt war und erst zu Ehren Lüttichs seinen neuen Namen bekam.

Zutaten und Zubereitung

Für zwei Personen

Für den Eiskaffee: 400 ml Espresso, 100 g Zucker, 500 ml Milch, 250 ml flüssige Sahne, Vanilleschote
Für die Dekoration: 200 ml Schlagsahne, Schoko- oder Eiswaffeln

Für den Lütticher Kaffee bereite ich zuerst den Espresso zu und gebe die gewünschte Menge Zucker hinzu. Ein Rezept vom französischen Meisterkoch Escoffier aus dem Jahr 1907 schien mir außerordentlich süß, ich verwende nur ein Drittel der erwähnten Zuckermenge.

Als nächstes gebe ich das Innere der Vanilleschote in die Milch und koche sie kurz auf. Ich lasse Milch und Espresso erkalten, gieße dann beides zusammen und gebe noch die flüssige Sahne hinzu. 2/3 der Mischung kommt jetzt ca. 1,5 Stunden in den Gefrierschrank, bis der Café Liégeois fest ist.

Zum Schluss verteile ich den gefrorenen Eiskaffee auf zwei Gläser und gieße sie mit der restlichen Flüssigkeit auf. Als Dekoration kommt nun noch die Schlagsahne und Waffel oben drauf. Fertig ist die süße Erfrischung für heiße Tage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.